Realschule Öhringen
 

Suchtpräventionstage an der RSÖ

Damit Abhängigkeiten gar nicht erst entstehen gibt es als festen Bestandteil der Präventionsarbeit die Suchtpräventionstage an der RSÖ für alle Siebtklässler.

Alkohol, Zigaretten, Computerspiele und andere digitale Medien: Die Bandbreite der Verführungen für Jugendliche ist groß. Gefahren kennen und erkennen ist Ziel der besonderen Projekttage für die Schülerinnen und Schüler aller siebten Klassen.

Viele verschiedene Workshops bot Realschullehrer Nico Coursow mit Fachpersonal für mehr als hundert Realschüler an. „Illegale Drogen“ (Herr Hachenberg von der Polizei), „Alkoholkiste“ (Herr Gallinat), „Smokelizer“ (Frau Carle), „Drogendesigner“ (Frau Frank, Frau Roth-Leiser) „Digitale Mediensucht“ (Schulsozialarbeiter Gerald Böhm), „Mädchen – Sucht – Junge“ (Nico Coursow), „Bodytalk“ (Frau Kurzhals, Frau Blume) und „Sport macht stark!“ (Sportlehrer Patrick Flik) lauteten die Workshops, die die Schüler frei wählen durften.

Besonders in diesem Jahr war ein Workshop zum Thema sogenannter „Loverboys“ (Frau Stürzl), also erwachsener Männern, die sich im Chat als freundliche und aufmerksame Chatpartner ausgeben, um mit Jugendlichen in Kontakt zu treten. Nach einer gewissen Zeit geraten, meist junge Mädchen, in eine emotionale Abhängigkeit und sind so dem Willen des Chatpartner ausgeliefert.