Realschule Öhringen
 

Bilingualer Zug an der Realschule Öhringen – Fit für die globalisierte Welt

Bei den weltweit aufgestellten Firmen unserer Region sind Realschulabgänger begehrte Auszubildende und zukünftige Mitarbeiter. In diesen Firmen ist Englisch – ob firmenintern oder im Kontakt mit ausländischen Partnerfirmen – nicht mehr weg zu denken. Auch den zahlreichen Realschülern, die sich für Abitur und ein eventuell späteres Studium entscheiden, bieten die beruflichen Gymnasien mittlerweile bilingual unterrichtete Fächer wie „Global Studies“, „Business Communication“ und „Economics“ an. Um der zentralen Stellung der englischen Sprache Rechnung zu tragen, führte die Realschule Öhringen ab dem Schuljahr 13/14 einen bilingualen Zug ein, beginnend mit einer Klasse auf Stufe 5. Das bedeutet, dass eine der neuen fünften Klassen als bilinguale Klasse geführt wird. Das Kollegium freute sich auf diese neue Aufgabe, für die die Schule vom Kultusministerium aus einer Reihe von Mitbewerbern ausgewählt wurde.

Bilingualer Unterricht bedeutet, dass Sachfächer auf Englisch unterrichtet werden. In der Realschule Öhringen sind dies vorrangig Geografie und Geschichte sein, ergänzt durch einzelne Module in anderen Sachfächern. Auch wenn die Unterrichtssprache Englisch ist, steht im Vordergrund die Vermittlung der fachlichen Inhalte. Um dies sicher zu stellen, erhalten die Schüler in diesen Fächern insgesamt ein bis zwei zusätzliche Unterrichtsstunden pro Woche, was den Lehrkräften mehr Zeit für kleinschrittiges und anschauliches Unterrichten gibt.

Bislang gemachte Erfahrungen mit bilingualem Unterricht an der Schule zeigen, dass gerade sprachbegabte Schüler mit großer Begeisterung an diesem Unterricht teilnehmen und in vielen Fällen die Motivation für das bilingual unterrichtete Sachfach zunimmt. Ein erfreulicher Nebeneffekt für viele Schüler sind bessere Leistungen im Fach Englisch. Dasselbe können auch bundesweite Studien zum bilingualen Unterricht belegen.

Voraussetzung für eine Teilnahme am bilingualen Zug sind Stärken im sprachlichen Bereich, gute Noten und ein überdurchschnittliches Lern- und Arbeitsverhalten. Über die Aufnahme in die bilinguale Klasse entscheidet die Schulleitung.
Neben dem jährlichen Vermerk im Zeugnis erhalten die Schüler nach Klasse 8 ein Testat und nach Klasse 10 ein Zertifikat. Dies kann sich als entscheidender Pluspunkt bei einer Bewerbung erweisen.

Weitere Informationen erhalten interessierte Eltern und Schüler am Infonachmittag der Realschule, auf der Homepage der Schule oder beim Sekretariat.

Die Schülerinnen und Schüler des bilingualen Zugs im ersten Abschlussjahrgang 2019