Realschule Öhringen
 

Anfangsgottesdienst für die Fünftklässler

So ein Schulanfang in einer neuen großen Schule fühlt sich manchmal an, als würde man vor einem großen Labyrinth stehen. Man kennt den Weg nicht, man weiß nicht wohin einen der Weg führt und auch das Ziel ist noch gar nicht in Sicht. Dann tauchen da manchmal auch noch Hindernisse und Gefahren auf oder man fühlt sich plötzlich ganz alleine und verlassen.

Am Donnerstag fand der Anfangsgottesdienst für die Fünftklässler der Realschule Öhringen statt. Der Gottesdienst fand in diesem Jahr aufgrund der Coronasituation im Freien statt und es nahmen auch nur die Fünftklässler daran teil. Ein riesiges aufgemaltes Labyrinth wurde gleich zu Beginn des Gottesdienstes von einigen Fünftklässlern mit Fragezeichen, Steinen, Fesseln oder auch mit einer Augenbinde gefüllt, die die Ängste und Fragen der neuen Schüler darstellen sollten.

Doch im Verlauf des Gottesdienstes wurde durch eine spannende Geschichte klar, dass Hindernisse und Zweifel nicht genommen werden können und häufig auch zum Alltag dazugehören, aber dass es jemanden gibt, der mit jedem einzelnen Schüler durch das Labyrinth hindurchgeht und sie niemals alleine lässt.

Wir wünschen unseren neuen Schülern einen guten Start an unserer Schule und hoffen, dass sie vor großen Hindernissen in unserer Schule möglichst bewahrt bleiben. Und natürlich wünschen wir ihnen, dass sie ihr Ziel und vor allem das Wissen, dass sie niemals alleine sind, im Blick behalten.