Realschule Öhringen
 

Präventionsarbeit

Auch die Realschule Öhringen setzt sich seit Jahren mit Themen wie Mediennutzung, Sucht, Umwelt und Demokratiebildung auseinander und hat mithilfe vieler Kooperationspartner ein Präventionskonzept entwickelt.

Medien

Die neuen Medien sind Segen und Fluch zugleich. In Medienseminaren möchte die Realschule Öhringen die Schülerinnen und Schüler auf dem Weg zu kompetenten Mediennutzern unterstützen. Die Kurse für Schüler finden vormittags anstatt des Regelunterrichts statt, die Elterninformationen folgen am Abend. Das Medienbildungscurriculum liegt federführend bei unserem Schulsozialarbeiter Herr Böhm, unsere externen Kooperationspartner sind das Kreismedienzentrum und die AIM Akademie für Innovative Bildung und Management Heilbronn-Franken.

Sucht

Eine weitere Gefahr für Heranwachsende ist der Umgang mit Sucht. Angesiedelt in den Projekttagen hat die RSÖ für alle Siebtklässler die Suchtprävention installiert. In wählbaren Workshops setzen sich die Jugendlichen klassenübergreifend mit verschiedenen Arten von Sucht, sowie den Ursachen und Gefahren des Suchtmittelkonsums auseinander. Auch die Stärkung des Selbstbewusstseins steht auf dem Plan. Bei der Suchtprävention kooperiert die Schule mit externen Partnern wie der Suchtberatungsstelle, der Polizei, den Krankenkassen und dem Kreismedienzentrum.

Demokratiebildung

Neben der Suchtprävention ist die Förderung des Demokratieverständnisses ein weiterer Baustein der Präventionsarbeit an der RSÖ. Durch die enge Zusammenarbeit mit dem Jugendmigrationsdienst und dem Demokratiezentrum sollen den Schülern die Vorzüge einer Demokratie nähergebracht werden. Durch Workshops, kurze Theateraufführungen und Planspiele können die Schüler so einen wichtigen Beitrag zur Demokratieförderung erhalten.

Umweltschutz

In Verantwortung für die Umwelt übernehmen die Unterstufenschüler die Reinigung des Schulhofes und engagieren sich bei der Flurputzete der Stadt.